in

DFL-Boss Christian Seifert exklusiv über die Rechtevergabe: “Ich bin DAZN-Abonnent”

Die DFL hat am Montag die Vergabe der TV-Medienrechte der Bundesliga zur Saison 2021/22 bekanntgegeben. DAZN sicherte sich hierbei alle Freitags- und Sonntagsspiele. Anschließend äußerte sich DFL-Chef Christian Seifert im exklusiven mit DAZN.

Christian Seifert über …

… die Überschrift, die er der Rechtevergabe geben würde: “Ein ordentliches Ergebnis und Planungssicherheit für die Klubs bis 2025, was in diesen Tagen ein Wert an sich ist.”

DAZN als Bundesliga-Rechteinhaber, obwohl das Unternehmen noch sehr jung ist: “Ich glaube, dass DAZN einen großen Vorteil hatte: Sie sind auf der grünen Wiese mit sehr ambitionierten Zielen und visionären Investitionen gestartet, haben aber gleichzeitig den Sport aus sich heraus über Jahrzehnte hinweg kennengelernt. Das heißt, sie konnten sich das Gute von allen anderen abgucken und sich darauf konzentrieren, Dinge, besonders hinsichtlich der Produktion und der Verbreitungswege, neu zu machen. Ich glaube – und das zeigt auch die Resonanz, die erzielt wurde -, dass sie hier in Deutschland sehr gut ankamen. Ich bin jedenfalls DAZN-Abonnent und bezahle auch dafür.”

https://images.sportbuzzer.de/v1/photos/raw/fussball-dfl-pressekonferenz-am-07-05-2020-ein-laptop-mit-dem-logo-der-dfl-deuts/regular-16-9

… Streamingdienste (OTT) und ihr Zukunft: “Ich verfolge das Thema schon eine ganze Weile und war auch dabei, als die Telekom Rechte erworben hatte. Da gab es noch nicht mal das iPhone in Deutschland. Natürlich verfolge ich die technologischen Entwicklungen und Sprünge. Dem Fan und dem Kunden ist es erstmal relativ egal, wie das Signal ist und wie das Spiel zu ihm kommt. Er interessiert sich nicht für den Verbreitungsweg, sondern für das Spiel an sich und seinen Verein. Grundsätzlich haben OTT-Anbieter den großen Vorteil, dass sie sich voll und ganz auf ihr Produkt konzentrieren können. In Zukunft wird jedes Unternehmen auch ein OTT-Unternehmen sein.”